Montag, 7. Oktober 2013

EU unterstützt die Besetzung Zyperns mit Geld der EU

Die EU-SSR unterstützt die Besetzung Zyperns durch die Türken mit Hunderten von Millionen Euro. Das kann man doch fast nicht glauben was diese…. in Brüssel so machen. Die Versenken Milliarden an Euro, völlig Sinnfrei. Denken wir mal an Ägypten etc.
Um die türkischen Zyprioten, die de jure bereits EU-Bürger sind, noch näher an die EU heranzuführen, hat die Generaldirektion für EU-Erweiterung von 2006 bis 2010 nicht weniger als 259 Millionen Euro ausgegeben. Genauer: Die türkische Besetzung des Nordteils wurde mit 52 Millionen Euro jährlich subventioniert. Noch genauer: Jeder türkische Zypriot, vom Säugling bis zum Greis, wurde mit 236 Euro gefördert.
Jährlich. Peanuts, könnte man sagen, aber unterm Strich sind es eben 259 Millionen in fünf Jahren, die irgendjemand erarbeitet haben muss, bevor sie verteilt werden können. Seit 2011 wird die türkische Community auf Zypern nur noch mit 28 Millionen Euro jährlich gefördert.
Da lachen sich die Türken schlapp, die auf diese Weise am Tropf der EU hängen. Die haben 40.000 Soldaten im Nordteil der Insel stationiert, und je weniger sie für die Infrastruktur ausgeben müssen, umso mehr bleibt für das Militär übrig. So finanziert die EU de facto die türkische Besatzung des Nordteils von Zypern und deklariert dieses Gaunerstück als Hilfe für die türkische Community, die an die EU herangeführt werden soll. Herzlichen Glückwunsch, liebe EU-Bürger!