Mittwoch, 21. August 2013

Schäuble gewinnt Sparer verlieren 35 Milliarden Euro

Deutschland verzeichnet 2010 – 2014 rund 41 Milliarden Euro an Mehreinnahmen dank der niedrigen Zinssätze auf seine Anleihen. Den Sparern erwachsen im Zeitraum von 2 Jahren jedoch 35 Milliarden Euro Mindereinnahmen aus den Niedrigzinsen. Es ist ein starkes Stück, hier von einem Gewinn für Deutschland zu sprechen. Auch sonst sind buchhalterische Tricks an der Tagesordnung. Das Bundesfinanzministerium lässt verlauten, die Kosten der Griechenlandrettung lägen in diesem Jahr bei 599 Millionen Euro. Diese Zahl ist eine bewusste Irreführung der Bürger und viel zu niedrig angesetzt. Allein der Verzicht auf die Kreditzinsen der von der Bundesbank erworbenen griechischen Anleihen kostet Deutschland 2,7 Milliarden Euro. Jeder drittklassige Buchhalter würde für ein solches Verhalten hart bestraft. Geht es aber um den Euro und die EU, sind Bilanzfälschungen an der Tagesordnung. Es ist Zeit für ein #BlauesWunder mit der #AfD am 22.9. BERND LUCKE