Freitag, 9. März 2012

Das Internet jagt einen Massenmörder


Verschleppung und Versklavung von schätzungsweise 30 000 bis 60 000 Kindern, Vergewaltigung von Mädchen, Tötung unschuldiger Bürger.

Joseph Kony aus Uganda, selbsternannter „Sprecher Gottes“, ist einer der brutalsten Kriegstreiber der Welt!
Trotz Anklage in 33 Punkten vor dem Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag, trotz zahlreicher Fahndungen – gefasst wurde er NIE...
Das soll sich nun ändern – die Netzgemeinde jagt den Völkermörder.
Angeführt wird die Bewegung „Kony 2012“ von der Organisation „Invisible Children“. Sie hat einen Film produziert, der über die Verbrechen von Joseph Kony aufklären soll.
Das Ziel: Kony weltweit bekannt machen, seine Gefangennahme vorantreiben.
Am 5. März tauchte der Clip auf der Videoplattform Youtube auf, wurde bis heute 32 Millionen Mal angeschaut. Tendenz steigend!